· 

Was macht uns chronisch krank?

 

Artikel von Andrea S. Löffler über das Thema des Vortrags von Dr. med. Dietrich Klinghardt: Warum sind wir krank? (Teil 1)  Akasha Congress B2H 2016 (Youtube)

 

Wir sollten uns die Frage stellen, warum M. Alzheimer sich in den letzten zwanzig Jahren um mehr als 600 Prozent vervielfacht hat.

 

Ebenso die chronisch kognitive Dysfunktion (keine klaren Denkvorgänge fassen können), sowie das chronische Müdigkeitssyndrom, Multible Sklerose, Autismus, Fibromyalgie….

 

Alle diese Erkrankungen sind chronisch und aus dem heutigen Wissensstand der Schulmedizin nicht heilbar.

Woher kommen so plötzlich diese Erkrankungen und warum so ein rapider Anstieg?

 

Ursachenforschung

 

Dr. med Dietrich Klinghardt, ein in den Achzigerjahren emigrierter Deutscher in die USA beschäftigt sich seit mehr als dreißig Jahren mit der Ursachenforschung chronischer Erkrankungen und zeigt äußerst gute Erfolge bei der Behandlung von autistischen Kindern.

 

Klinghardt´s Forschungen zeigen, dass drei Komponenten, die perfekt aufeinander abgestimmt sind, eine Synergie erzeugen, um Menschen krank zu machen.

 

In Zusammenhang von elektromagnetischen Feldbelastungen besteht ein synergetischer Effekt zwischen Schwermetallbelastungen und Keimen.

 

Betrachten wir diese drei Komponenten genauer:

Elektrosmog

 

Über die Trägerwelle von 2,4 GHz (Gigaherz) werden W-Lan/Handys/Computer. betrieben.  Jene Frequenzen dürften am effektivsten die Enzyme im Körper hemmen, denen normal die Aufgabe zukommt, Schwermetalle auszuleiten. Die Ausleitung von Giftstoffen wird von Mikrowellen gehemmt.


Umweltgifte

 

Das Forschungsteam von Dr. Klinghardt hat in den USA und DE Umweltgifte im Regenwasser und in der Luft gefunden, die mit ziemlicher Sicherheit aus der Luft kommen. Geo-Engeeniering ist eine Maßnahme und eine offizielle Tatsache, welche die Erderwärmung verringern soll.

 

Es werden in unterschiedlichen Luftschichten Aluminium-Nanopartikel als Hitzeschild ausgebracht, zu dem Zweck, die Sonneneinstrahlung zu reduzieren. Im Vergleich zu den Jahren bis 2005 erhalten Fauna, Flora und Menschen nun 40 % weniger Sonnenlicht.

Das Substrat enthält neben Aluminium auch Titan, Barium-Strontiumtitanat, aber auch Keime, insbesondere Borrelien und Hefepilzarten!!!

 

Symptome einer Al-Vergiftung

  • Chronisch kognitive Dysfunktion – keine klaren Denkvorgänge.
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Fibromyalgie – Langzeitstörung

Entgiftung:

Silizium (besonders die kolloidale Form)

Koriander


Borrelien

 

 

Das klassische Symptom eines Erythema migrans zeigt sich mittlerweile nur bei 20 % der Infizierten. Borrelien bilden Zysten, in denen die DNA der Borrelien sitzen. Diese Zysten wurden in der Ausatemluft von Patienten gefunden, sowie in Chemtrails!

 

 

 

Die drei Komponenten Elektrosmog - Schwer- und Leichtmetalle - Keime (Borrelien, Ricketsien, Bartonellen...) bilden eine Synergie mit folgender Wirkung:

 

Aluminium potenziert das Wachstum der Borrelien und

die Bestrahlung mit Mikrowelle hemmt die Ausscheidung der Erreger.

 

Der Körper und sein Immunsystem wird mit diesen drei Komponenten Schach matt gelegt. Ein Zufall?

 

Wie wird die Lyme übertragen?

 

CAVE: Ein Mikrohygieniker in Deutschland, sowie sein Kollege, der Borrelienspezialist aus Österreich behaupten, Borreliose sei ausschließlich durch Zecken übertragbar. Aussagen, die ich von ihnen persönlich zu hören bekam. Diese These ist jedoch schon lange widerlegt.

Insekten aller Art tragen die DNA der Borrelien in sich. Harter Tobak, aber leider wahr.

  • Zecken
  • Bremsen
  • Mücken
  • Flöhe
  • Spinnen

 

Einige typische Symptome einer Lyme-Infektion:

 

Gelenkschmerzen und Gelenksteifigkeit (auch des Nackens und Rückens)

Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe

Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit

Kribbeln, Taubheitsgefühl, brennende oder stechende

Gefühlsstörungen, einschießende Schmerzen

Augen/Gesichtsfeld: Doppel-, Schleiersehen

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen

Benommenheit, Schwierigkeit beim Gehen

Verwirrtheit, Denkschwierigkeiten

Konzentrations-, Leseschwierigkeiten

Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Depression

Schlafstörungen

 

Chronisch persistierende Lyme-Borreliose

 

Um besser zu verstehen, wie Lyme-Infektionen zu einer persistierenden Form werden, möchte ich ein Beispiel anführen:

 

Ein Kind hat einen Insektenstich und wird vier Tage mit Antibiotika behandelt.

15 Jahre später zeigt es Symptome einer Polyarthritis

30 Jahre später ALS (Amyothrophe Lateralsklerose)

40 Jahre später Demenz

 

Der persistierende Krankheitsverlauf ist tückisch, da ein Insektenstich in der Kindheit kaum in Zusammenhang gebracht wird mit einem langsam fortschreitenden Kranheitsbild der Borreliose. 

 

Elektrosmog und die Keime

 

Durch Telefonieren mit dem Handy am Ohr bilden sich nachweisbar Albuminablagerungen (Plaques) und diese - man halte sich fest - sind bereits bei Kindern sichtbar, da Kinder mehr Mikrowelle absorbieren als Erwachsene. Diagnose mittels Hirnbiopsie oder PET (Positronenemissionstomographie)
Diese Plaques können als Vorstufen von Alzheimer bezeichnet werden.

Vorzugsweise siedeln sich die DNA von Borrelien im Inneren der Plaques an, die bei Alzheimer Patienten immer im Gehirn vorzufinden sind. In diesen Plaques sind massenhaft Borrelien. Dies wurde bereits von Dr. A.Mac Donald in den späten 80er Jahren (1986) nachgewiesen und in einer medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht !!!

 

 

Laut Dr. M.Donald gibt es keinen Morbus Alzheimer ohne einer Borrelienansiedelung in den Plaques / im Gehirn = Neurospirochaetosis

 

Quellennachweis im Buch Die biologische Behandlung von Lyme-Borreliose, Klinghardt

Diagnostik

 

Klinischer Befund
Western Blot
IgG/IgM
ELISA
LTT- Elispot – zuverlässig
Dunkelfeld Mikroskop
Kultur
Provozierter Urin PCR-Test (am zuverlässigsten)
Radionik, die derzeit höchst entwickelte Informationsmedizin

 

Behandlung der Lyme nach Dr. Klinghardt

  • Lyme-Cocktail
  • Zeolith als Bindemittel zum Abtransport der toten Bakterien
  • Chlorella
  • Ionisierende Fußbäder
  • Sauna

Der Lyme-Cocktail enthält insbesonders:
Zistrose (Unterart, die nur auf Sardinien wächst)
Stevia
Hyaluronsäure

 

Borellien schaffen sich in ihrem Wirt einen geschützten Raum vor der Gesundheitspolizei, unserem Immunsystem. Sie produzieren einen Biofilm und bilden ganze Biofilmgemeinschaften, die ihnen sicheren Lebenraum garantieren. Die Zistrose löst jene Biofilmgemeinschaften der Borrelien auf.

Hyaluronsäure, die sich in Knorpeln, Bandscheiben und Übergängen zwischen Muskeln und Gelenken (Faszienbändern und Sehnen) befindet, sind wie Schlagobers zur Sachertorte. Die Borrelien sind ganz verrückt danach.

 

Der Hauptgrund von Bandscheibenvorfälle in heutiger Zeit ist eine Borrelioseinfektion. Früher machten die Vorfälle keine Symptome, die gegenwärtigen sind entzündet und deshalb schmerzhaft.

Wenn man Hyaluronsäure verabreicht, kommen die Borrelien sofort raus aus ihren Verstecken und Biofilmgemeinschaften. Sie lieben Hyaluronsäure, die naturgemäß an den Gelenken und Bandscheiben vorzufinden ist. Sie werden schwach beim Verzehr und sind wie betrunken, schlafen ein und können so leicht abgetötet werden - Stevia tötet die Keime ab. Der Patient wird schmerzfrei.

 

Der Lyme-Cocktail ist gehirngängig gemacht und enthält Phosphorlipide. (erhältlich bei biopure.eu)

 

Meine persönliche Empfehlung:

 

Radionik

 

Mit Radionik arbeiten wir auf der metaphysichen Ebene. Die Anregung des inneren Zellstoffwechsels, als auch die Einspeisung von Informationen, die das Immunsystem aktivieren und unterstützen, sind wichtige Maßnahmen, die bei komplexen Krankheitsbildern komplementär zur Schulmedizin ins Auge gefasst werden sollten.

Weitere Infos über die Radionik finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0