· 

Ist Esoterik eine schlimme Krankheit?

 

Autorin: Andrea Sophia Löffler, 24. 03. 2018

Ist Esoterik eine schlimme Krankheit?

 

Lange brennt es mir schon unter den Fingernägeln, diesem Thema etwas auf den Grund zu gehen.

 

Viele Menschen springen sofort ab, wenn sie das Wort "Esoterik" hören oder ein Thema mit Esoterik-Hokuspokus verknüpfen.

 

Oft höre ich: „das ist mir zu esoterisch!“  oder „Hör mir auf mit dem Eso-Kram!“

 

Oder: Ich bin kein Esoteriker, aber ich beschäftige mich gerne mit spirituellen Themen…

 

Warum erzeugt das Wort Esoterik bei vielen einen negativen, schmuddeligen Beigeschmack?

 

Wurde diesem Wort vielleicht ein „frame“ übergestülpt?  Könnte durchaus sein. Aber was ist mit „frame“ überhaupt gemeint?

 

Ein „frame“ entstammt der Fachsprache der Kommunikationswissenschaften und bedeutet einen Rahmen setzen. Sobald ein gewisses Wort ausgesprochen wird, ertönt beim Empfänger ein inner-akkustisches Signal, es klingeln die Alarmglocken, die in den Ohren des Empfängers Schmerzen verursachen.

 

Kaum wird ein „frame“-Wort ausgesprochen,  rutscht es auch schon in eine Schublade des Empfängers  - in einen bestimmten Rahmen, also in eine Schublade, die der Kategorie „gefährlich“, "darüber spricht man nicht" , „Spinnerei“ oder „lächerlich“ zugeordnet ist. Mit dem Ergebnis: der Empfänger hört dem Sender nicht mehr zu – er will nichts mehr davon wissen.

 

Ein markantes Beispiel dazu:

 

Ein kritischer Querdenker (Sender) möchte mit seinem Freund (Empfänger) über 9/11 sprechen. Aber bereits nach kurzer Zeit formt sich im Kopf des Empfängers ein REIZ-Wort: VERSCHWÖRUNGSTHEORIE!

 

… und schon läuft ein innerer Film beim Empfänger ab. Mit diesem Reizwort werden sofort emotionale Prozesse aktiviert, die verhindern, sachlich zu bleiben. Der Empfänger schließt seine Augen und Ohren und entweicht dem Sender, der keine Chance mehr hat, sein Vis á vis zu erreichen. Kein noch so gutes und plausibles Argument kann jetzt noch greifen, weil der Zuhörer bereits (energetisch) von dannen gezogen ist.

Eine spitzfindige Sache.. so einfach kann es sein…

 

Die Installierung von Reizwörtern gehört zur psychologischen Kriegführung, meine lieben Leser und Leserinnen.

 

Mit der Etablierung eines „frame“-Wortes macht man sich zum Ziel, Menschen von bestimmten Thematiken fernzuhalten, die lieber im Verborgenen bleiben sollen.

 

So starte ich nun den Versuch, das Wort ESOTERIK aus seinem Rahmen zu befreien.

Hierfür müssen wir uns etwas mit dem Inhalt der gängigen (bewusst gestreuten) Esoterik beschäftigen: Los geht´s!

 

das im Verborgenen liegende

Die Esoterik beschäftigt sich mit Dingen, die verborgen bleiben sollen -  mit Geheimlehren. Ist es da noch verwunderlich, warum Esoterik zu einem "frame"-Wort geworden ist?

Hier die Definition von Esoterik:

 

Esoterik (von altgriechisch ἐσωτερικός esōterikós ‚innerlich‘, dem inneren Bereich zugehörig‘) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist, im Gegensatz zu Exoterik als allgemein zugänglichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen. (wikipedia)

 

Esoterik ist ein Geheimwissen und Wissen ist Macht. Und wie alles auf dieser Gottes Erde, kann etwas missbraucht oder zu einem guten Zweck eingesetzt werden. Stellen wir ein Messer in Frage, nur weil es zu bösen Zwecken verwendet wurde? Ich denke nicht. Ein Messer findet vielfältig Anwendung, so auch die Esoterik. Die Esoterik ist ein Werkzeug, das für gute oder böse Absichten eingesetzt werden kann.

Es obliegt dem Anwender des Mächtigen, für welche Seite er sich entscheidet.

 

 

Esoterik und seine Facetten

 

Für mich hat Esoterik viele Gesichter:

 

A Geheimwissen soll Geheimwissen bleiben

 

Esoterik ist Geheimwissen, welches (in gewissen Geheimlogen) verwendet wird, um eine große Masse an Menschen „klein zu halten“ und jenen ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass Esoterik als „frame“ Wort installiert wurde.

 

New Age Esoterik - Bewusste Fehlinformation?

 

Die New Age - Esoterik entstand so ziemlich zeitgleich mit der Hippie-Bewegung in den 60er Jahren und dies nicht ungewollt. Beides wurde installiert. Aber das ist so ein weites Feld, dass ich nicht mehr dazu sagen möchte. Jeder kann selbst seine Recherchen tätigen und wird als bald verstehen, welche eigentliche Zwecke hinter diesen Inszenierungen stecken.

 

Zwei Fehlinformationen aus der esoterischem New Age-Szene möchte ich jedoch nicht unerwähnt lassen. Beide sind in sich widersprüchlich, aber auch wieder nicht und stiften demnach Verwirrung.

 

Erstens:

Die New Age Bewegung spricht gerne von der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE und davon, dass es nur die Einheit gäbe. Alles ist eins, alles ist somit richtig. Der Adept wäre nur dann ein guter Adept, wenn er alles hinnähme, immer in Liebe sei, bedingungslos eben. Egal was rund um ihn geschieht - jedem und allem soll man in Liebe begegnen.

Was ist die andere Seite der Medaille? Wenn wir einerseits verklärte Alles-Lieber haben, wird es der anderen Seite, denke ich, recht leicht gemacht, Grenzen zu überschreiten, Grenzen, die einst einen natürlichen Bezug zur Realität hatten.

 

Zweitens:

Karma entstammt dem Sanskrit. Die gängige Auslegung von KARMA ist hingegen eine sehr variable und steht mit dem New-Age-Einheitsgedanken in enger Verbrüderung. Es heißt,  dass jeder Mensch sein Karma abzuarbeiten hätte und mit jeder schlechten Tat neuerlich Karma aufbauen würde. Widerfährt dem Menschen ein schwerer Schicksalsschlag, so hätte er diesen verdient. Dieser These nach, brauchen seine Mitmenschen dem Geschädigten keineswegs Mitgefühl entgegenzubringen, da er ja selbst an seinem Los Schuld sei. Wieder erkennen wir hinter religiösen Ideologien eine subtile Angst- und Panikmache. Der Täter würde kein Karma aufbauen, da es kein gut und böse gibt, sondern alles der einen Schöpfung entspringt. Doch Einheit ist eben mehr als die Abwesenheit von Dualität. (vgl.  Der radikale Mittelweg, A. Risi, S. 48)

 

Diesen Fallstricken wäre auch ich beinahe unterlegen. ....

 

Wenn Menschen sich so konditionieren, dass sie ohne Bedingung alles und jeden "lieben" - bzw. sich einreden, es zu tun, passiert Folgendes:

 

Sie akzeptieren, tolerieren jegliches fehlgeleitetes Verhalten ihres Nächsten, ohne diesem Einhalt zu gebieten, sondern gewähren diesen freie Bahn zu zügellosen Verhalten. Diese Menschen MÜSSEN bedingungslos lieben, sonst würden sie ja schlechtes Karma aufbauen (und nicht in den Himmel kommen.....).

 

Dahinter steckt ein ausgeklügeltes Desorientierungskonzept für Menschen, die nach Spiritualität und Wahrheit suchen. Dabei ist diesen Suchenden nicht bewusst, dass sie mit ihrer Akzeptanz von zügellosen Verhalten an dem Chaos, das (im Hintergrund) verursacht wird und beträchtlich zur Zerstörung von Mensch, Tier und Fauna beiträgt, mitverwantwortlich sind.

B Esoterik - das Geschäft mit den "verlorenen Seelen"

 

Ein Grund, und der zurecht, warum Menschen die Esoterik gern als Spinnerei abtun, ist die Art und Weise, wie damit Geschäftemachereien betrieben werden.

Esoterik, der „moneymaker“. Auch die sogenannten Esoterik-Messen, die oft auch mit unlauteren Schaustellern bestückt sind, schaden dem Ruf der Esoterik, weil sie gerne die Not der Menschen nützen, um ihren eigenen Reichtum zu nähren.

 

Hier sind auch Gurus gemeint, die allzu gerne eine Schar von Gläubigen hinter sich ziehen. Sie lenken geschickt mit Worten und schaffen auf subtile Weise Abhängigkeitsverhältnisse, um nicht nur gut davon leben zu können, sondern sich in ihrem übersteigerten Ego zu laben.

 

C Esoterik – Exoterik

 

Eine Zukunftsvision von mir ist, dass wahrhaftiges Geheimwissen zum Wohle aller und von allen Menschen genützt werden darf. Und wo ist dieses esoterische Wissen zu finden? Zu einem beträchtlichen Teil im Inneren eines Menschen, in seinem Herzen.

 

Damit meine ich kein intellektuell - philosophisches Wissen, sondern auf Wahrhaftigkeit erprobtes Wissen durch Erkenntnis. Ja, es ist oder soll ein spiritueller Erkenntnisweg voller Mystik und Magie sein.

 

Um diesem mystischen Pfad zu folgen, bedarf es einem guten geistig-seelischem Fundament, das durch Kultivierung von KörperGeistSeele angelegt wird.

 

Die Kultivierung von Körper, Geist und Seele trägt zur Bewusstseinsreifung des Menschen bei und das Werkzeug dazu ist die Intutition. Diese muss ebenso geschult werden, wie auch ein Rechenmeister nicht vom Himmel fällt.

 

Schon im Kleinkindalter eines Erdenbürgers soll die Konfrontation mit Meditation, richtiges Atmen und ein liebevoller und wertschätzender Umgang im Miteinander stattfinden. 

 

Dies wäre meines Erachtens eine "artgerechte" Weisheits-Schulung, damit es dem Geistwesen Mensch gelingt, aus seinem Potential größtmöglichen Nutzen zu schöpfen.


...mein Fazit

 

Was mich traurig stimmt, ist der Zynismus und die Kälte, mit denen wir spirituellen Themen begegnen. In einer Gesellschaft, die alles „verteufelt“ was nicht dem Verstand entspringt, herrscht das Seelelose, das "aus dem Licht gefallene".

 

Natürlich sollen wir nicht kritiklos alles glauben, was uns hohe Repräsentanten erzählen. Natürlich sollen wir hinterfragen und natürlich soll es unterschiedliche Meinungen dazu geben.

 

Eines soll uns jedoch gewahr sein:

 

Wissen ist Macht. Je größer die Macht, umso tiefgreifender das Wissen.Wenn wir um "frame"-Wörter und deren Wirkung wissen, wenn wir alles mit unseren Herzen auf Wahrhaftigkeit erprüfen, dann befinden wir uns auf einem guten Weg zur (Selbst-) Heilung. Zukünftig sollen nicht nur elitäre Gruppen von altem Wissen profitieren, sondern allen Menschen zugängig sein.

 

Liebe LeserInnen, es macht immer Sinn, Augen, Ohren und unsere Herzen offen zu halten, auch oder gerade erst recht, wenn es um esoterische Weisheitslehren geht.

 

In Verbundenheit,

 

Eure Andrea Sophia

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0